Freiheit für Khalida Jarrar! Appell zur sofortigen Freilassung nach dem Tod von...

Freiheit für Khalida Jarrar! Appell zur sofortigen Freilassung nach dem Tod von Suha Jarrar

 

Samidoun Palestinian Prisoner Solidarity Network spricht Khalida, Ghassan und Yafa Jarrar sein tiefstes Beileid zum tragischen Tod von Suha Jarrar aus, die heute im Alter von 31 Jahren verstorben ist.

Suha, die Tochter von Khalida und Ghassan und Schwester von Yafa, war eine unermüdliche Verteidigerin der palästinensischen Rechte und Befreiung, die sich in der ganzen Welt für die palästinensische Freiheit einsetzte.

In diesem für sie und ihre Familie schrecklichen Moment bleibt Khalida Jarrar, palästinensische Führerin, Feministin, Parlamentarierin und Organisatorin, als politische Führungspersönlichkeit in zionistischen Gefängnissen inhaftiert, wobei ihr sogar der Trost ihrer Lieben verweigert wird.

Wir sprechen allen, die Suha kannten, liebten und verehrten, unser Beileid aus und fordern die sofortige Freilassung von Khalida Jarrar, um in dieser Zeit bei ihrer Familie zu sein.

Unterzeichnet die Petition, um die sofortige Freilassung von Khalida zu fordern.

Aktualisiert euer Facebook-Profil mit einem Rahmen, der die Freilassung von Khalida fordert.

**

Die palästinensische Menschenrechtsorganisation Al-Haq, bei der Suha Jarrar gearbeitet hat, hat bei der UN-Sonderkommission einen dringenden Appell zur sofortigen Freilassung von Khalida Jarrar eingereicht.

**

Wir schließen uns auch dem unten stehenden Appell an, der von vielen palästinensischen Gruppen und Organisatoren in Umlauf gebracht wurde:

Anstatt uns damit abzugeben, dass der Revolutionärin und ehemaligen Abgeordneten des Palästinensischen Legislativrats Khalida Jarrar das Recht verweigert wird, ihre Tochter Suha zu beerdigen, deren Tod heute Abend bekannt gegeben wurde, sollten wir lokal und international daran arbeiten, den notwendigen Druck aufzubauen, der dies möglich macht.

Khalida ist eine palästinensische politische Gefangene, die wegen ihres nationalen politischen Aktivismus verhaftet wurde. Sie hat das Recht, an der Beerdigung ihrer Tochter teilzunehmen.

Khalida ist seit fast zwei Jahren inhaftiert und soll in zwei Monaten entlassen werden. Sie wurde vom zionistischen Regime mehrmals verhaftet und war während dieser Zeit verschiedenen Formen von Missbrauch und Verfolgung ausgesetzt.

Die Gefängnisverwaltung des zionistischen Regimes sollte Khalida so schnell wie möglich freilassen, damit sie ihre Tochter beerdigen und betrauern und ihre grundlegendsten Menschenrechte wahrnehmen kann.

#FreeKhalidaJarrar

Macht mit:

Unterschreibt und teilt die Petition!

Wir urgieren alle Unterstützer Palästinas auf, die Petition zu unterzeichnen, um die sofortige Freilassung von Khalida Jarrar zu fordern: https://www.change.org/p/human-rights-campaign-%D8%A7%D9%84%D8%AD%D8%B1%D9%8A%D8%A9-%D9%84%D8%AE%D8%A7%D9%84%D8%AF%D8%A9-%D8%AC%D8%B1%D8%A7%D8%B1

Diese Petition richtet sich an die Vereinten Nationen und fordert Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International auf, sich für die sofortige Freilassung von Khalida einzusetzen.

Beteiligt euch an der Social Media-Kampagne

Postet mit dem Hashtag #FreeKhalidaJarrar und schließt euch Palästinensern:innen und Unterstützer der Gerechtigkeit auf der ganzen Welt an!

Protestiert vor der Botschaft oder Konsulat des zionistischen Regimes in eurem Land!

Schließt euch den vielen Protesten an, die auf der ganzen Welt stattfinden – konfrontiert, isoliert und belagert die zionistische Botschaft oder das Konsulat in eurer Stadt. Macht es deutlich, dass ihr mit Palästina seid! Schickt uns eure Veranstaltungen an samidoun@samidoun.net.

Geht auf die Straße: Organisiert einen Protest in Solidarität mit Palästina!

Hunderttausende – Millionen von Menschen – auf der ganzen Welt haben in der vergangenen Woche mit Palästina, das palästinensiche Volk und seiner Befreiung marschiert und protestiert. Euer Protest und eure Organisation sind auch der Schlüssel, um die Kampagne zur Befreiung Khalidas hervorzuheben!  Geht auf die Straße und beteiligt euch an den Aktionen auf unserer vollständigen Veranstaltungsliste, die ständig aktualisiert wird, wenn neue Aktionen angekündigt werden! Organisiert eure eigene, wenn es in eurer Gegend keine gibt, und schickt uns eure Veranstaltungen an samidoun@samidoun.net.

Boykottiert die zionistische Besatzung!

Die internationale, arabische und palästinensische Kampagne zum Boykott der zionistischen Besatzung kann in dieser kritischen Zeit eine wichtige Rolle spielen. Lokale Boykottgruppen können protestieren und zionistische Produkte und Lebensmittel kennzeichnen. Während des Ramadans werden zionistische Datteln von gestohlenem palästinensischem Land in der ganzen Welt vermarktet, während die zionistische Besatzung versucht, Palästinenser:innen aus Jerusalem zu vertreiben, Häuser abzureißen und Tausende weitere zu inhaftieren. Indem ihr euch am Boykott der zionistischen Besatzung beteiligt, könnt ihr direkt helfen, der Wirtschaft des Siedlerkolonialismus einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Fordert eure Regierung auf, die zionistische Besatzung zu sanktionieren!

Der rassistische, siedler-koloniale zionistische Besatzung und ihre Kriegsverbrechen gegen das palästinensische Volk werden durch die über 3,8 Milliarden Dollar, die die zionistische Besatzung jedes Jahr von den Vereinigten Staaten erhält, ermöglicht und umfassend unterstützt – direkt zur Unterstützung des zionisrischen Besatzungsmilitärs, das Kinder, Frauen, Männer und Ältere im gesamten besetzten Palästina tötet. Von Kanada über Australien bis hin zur Europäischen Union unterstützen westliche Regierungen und imperialistische Mächte die zionistische Besatzung laufend diplomatisch, politisch und wirtschaftlich und verkaufen dem Siedlerkolonialstaat Waffen im Wert von Milliarden von Dollar. Gleichzeitig kaufen sie auch Waffen im Wert von Milliarden von Dollar von der zionistischen Besatzung. Regierungen, die mit imperialistischen Mächten im Bunde stehen, wie auf den Philippinen, in Brasilien, Indien und anderswo, kaufen ebenfalls Waffen und „Sicherheits“-Dienste – alle „kampferprobt“ an der palästinensischen Bevölkerung. Ruft eure Repräsentanten, Abgeordneten, politischen Beamten an und fordert eure Regierung auf, die zionistische Besatzung jetzt zu sanktionieren, alle Hilfen abzuschneiden, ihre Botschafter auszuweisen und den Kauf und Verkauf von Waffen zu stoppen!

Poster und Ressourcen