Angriff auf Gaza: Steht zu Palästina, dem palästinensischen Volk und seinem Widerstand!

Die zionistische Besatzungstruppen haben erneut eine militärische Aggression gegen das palästinensische Volk im Gaza-Streifen gestartet. Diese Aggression hat bereits neun Märtyrern der palästinensischen Sache das Leben genommen – darunter ein fünfjähriges Mädchen und ein Anführer der palästinensischen Widerstandsbewegung Islamischer Jihad, Tayseer al-Jabari – und 55 Verletzte zur Folge gehabt. Samidoun Netzwerk zur Verteidigung der palästinensischen Gefangenen ruft alle Unterstützer der palästinensischen Sache dazu auf, Maßnahmen zur Verteidigung Palästinas, des palästinensischen Volkes und seines Widerstands gegen den zionistischen Angriff zu ergreifen.

Dieser Angriff auf den Gazastreifen geht Hand in Hand mit einer Reihe von Verhaftungen und Ermordungen von Palästinensern im gesamten besetzten Palästina und insbesondere mit der Verhaftung des Führers der palästinensischen Bewegung Islamischer Jihad, Bassam al-Saadi, in Jenin, bei der die Besatzungskräfte den 17-jährigen Dirar al-Kafrini ermordeten. Al-Saadi wurde bei dem Angriff geschlagen und ins Krankenhaus gebracht, bevor die Besatzungstruppen Fotos von seinem verletzten Gesicht veröffentlichten.

In den letzten Tagen haben Politiker der Besatzung, Analysten und zionistische Medien mit Spekulationen um sich geworfen, besonders da in den Siedlungen um den Gazastreifen eine Ausgangssperre verhängt wurde, dass die Reaktion des palästinensischen Widerstands die Fähigkeit des zionistischen Feinds untergraben könnte, palästinensische Führer ohne Konsequenzen festzunehmen und anzugreifen. In Anbetracht der bevorstehenden Wahlen der Besatzung und des innenpolitischen Chaos unter den zionistischen Kräften bietet ein Angriff auf den Gazastreifen dem derzeitigen Ministerpräsidenten Yair Lapid und dem Kriegsminister Benny Gantz die Möglichkeit, mit Aggressionen gegen das palästinensische Volk um für Stimmen zu werben.

Die zionistische Besatzung nennt diese Aggression einen Angriff auf die palästinensische Bewegung Islamischer Jihad, aber in Wirklichkeit ist es ein Angriff auf das gesamte palästinensische Volk – in Gaza, dem besetzten Palästina vom Fluss bis zum Meer – und seinen umfassenden Widerstand in allen Formen. Das palästinensische Volk in Gaza besteht zu über 70 % aus Flüchtlingen, denen seit 75 Jahren das Recht auf Rückkehr in ihre Heimat verweigert wird. Das palästinensische Volk und sein Widerstand sind sich einig im Kampf gegen diesen Angriff und für die Befreiung.

Samidoun Netzwerk fordert alle Freunde und Unterstützer Palästinas auf, sich mit dem belagerten Gazastreifen, dem palästinensischen Volk und seinem Widerstand im gesamten besetzten Palästina sowie im Exil und in der Diaspora zu solidarisieren. In der Erklärung von Masar Badil heißt es: „Wir rufen alle dazu auf, sofort mit der Organisation von Massen-, politischen und Medienveranstaltungen an allen Orten in der Diaspora und auf der ganzen Welt zu beginnen, um unser standhaftes palästinensisches Volk gegen die zionistische Aggression und die ständige Verschärfung der Belagerung des Gazastreifens zu verteidigen.“

Es ist klar, dass die Vereinigten Staaten, Kanada, die Länder der Europäischen Union, Großbritannien und andere imperialistische Mächte die volle Verantwortung für die Verbrechen der zionistischen Besatzung tragen, indem sie die Waffen zur Verfügung stellen, mit denen diese Tötungen begangen werden, und die seit 75 Jahren andauernde Nakba gegen das palästinensische Volk ermöglichen, indem sie diese militärisch, politisch, wirtschaftlich und diplomatisch unterstützen. Anstatt die Legitimität des palästinensischen Widerstands anzuerkennen, nehmen die imperialistischen Mächte die Widerstandsorganisationen ins Visier, indem sie sie als „terroristische Organisationen“ bezeichnen und unterdrücken. Umso dringlicher ist es für unsere Bewegungen, kollektiv zu erklären: Widerstand ist kein Terror! Während wir auf die Straße gehen und mobilisieren, um uns an die Seite des palästinensischen Volkes und seines Widerstands zu stellen, fordern wir alle auf, die folgenden Aktionen durchzuführen:

1. Mobilisiert Aktionen, Demonstrationen und kreative Interventionen – Geht auf die Straße, um das palästinensische Volk und seinen Widerstand zu verteidigen! Wie während der Einheitsintifada/Seif al-Quds im Mai 2021 deutlich wurde, gibt es überall auf der Welt, auch innerhalb der imperialistischen Mächte, eine breite Unterstützung für das palästinensische Volk. Es liegt in unserer Verantwortung, zu agieren und es ihnen unmöglich zu machen, dass sie die Verbrechen gegen das palästinensische Volk weiterhin unterstützen.

2. Baut die Boykott Kampagne gegen „Israel“ aus – Dies ist ein entscheidender Moment, um die Kampagne zur Isolierung des zionistischen Regimes auf allen Ebenen zu verstärken, auch durch Boykottkampagnen, die sich gegen die wirtschaftliche Ausbeutung des palästinensischen Landes, der Bevölkerung und der Ressourcen durch die Besatzung richten, sowie gegen jene internationalen Unternehmen wie HP und G4S, die von der anhaltenden Kolonialisierung Palästinas profitieren.

3. Unterstützt die Standhaftigkeit des palästinensischen Volkes – Diese Aggression ist eine Ausweitung der Belagerung des Gazastreifens, die dem widerständigen und standhaften Streifen seit über 15 Jahren auferlegt wurde. In dieser Zeit ist es wichtig, die Bevölkerung wirtschaftlich und praktisch zu unterstützen, um die Standhaftigkeit des palästinensischen Volkes im Kampf gegen diese Verbrechen zu stärken. Um die Aktion von Samidoun zur Förderung der Gesundheitsfürsorge für Kinder in Gaza zu unterstützen, könnt iht unter https://samidoun.net/gaza spenden.