Heute in den Straßen von Berlin : wir denken an Bassil Al-Aaraj und werden seinen revolutionären

Bassil Al-Aaraj, geboren am 27 Januar 1984 im Dorf Al-Walaja bei Bethlehem, hat Pharmaziestudium in Ägypten absolviert und war aktiv in der Palästinensischen Jugendbewegung, die sowohl gegen die zionistische Besatzung als auch gegen die Kollaborateure der Palästinensischen Autonomiebehörde kämpft. Bassil war eine sehr gebildete Persönlichkeit und ein talentierter Redner und Schriftsteller, der in vielen kulturellen und organisatorischen Strukturen – wie im Kreis Sulaiman Al-Halabi – eine hervorragende Aufklärungsarbeit geleistet hat.

Er organisierte Seminare und Ausflüge zum Thema der Geschichte der Palästinensischen Befreiungsbewegung von 1936 bis zur Gegenwart und über verschiedene Aspekte des Widerstandes gegen den zionistischen Kolonialismus. Bassil hat zahlreiche Artikel veröffentlicht mit revolutionären Gedanken und Sprüchen, die einen nachhaltigen Einfluss auf die Palästinensische Jugend haben. Er nahm an vielen Demonstrationen und Protestaktionen teil, und wurde 2016 von den Kollaborateuren der Palästinensischen Autonomiebehörde für mehrere Monate verhaftet.

Nach seiner Freilassung wurde er von den zionistischen Geheimdiensten verfolgt und es kam am 06 März 2017 in Al-Bireh bei Ramallah zu einer blutigen Konfrontation mit den Zionisten, die über zwei Stunden gedauert hat, und wobei der „kämpfende Intellektuelle“ als Märtyrer gefallen ist. Bei seiner Beerdigung waren Tausende von Palästinensern anwesend und zahlreiche Schriftsteller, Intellektuelle und AktivistInnen bewundern bis heute die unvergleichbare Kraft der Wörter seines legendären Testaments.