Loading Events

« All Events

  • This event has passed.

13 July, Hamburg: Against home raids, repression and political trials!

July 13 @ 3:00 pm - 5:00 pm

Saturday, 13 July
3:00 pm
Große Bergstraße in Altona
(near Ikea)
Hamburg, Germany
More information: https://nopasaranhamburg.com/2019/07/09/gegen-hausdurchsuchungen-redeverbote-und-politische-prozesse-solidaritaet-schlaegt-repression/

On July 22, Palestinian writer and activist Khaled Barakat received a political ban from the Berlin immigration authorities forbidding him from appearing at political events and a threat that his residence permit would not be extended. The latter was confirmed in the meantime, he received a request to leave Germany within a time limit. The FRG is trying to punish and stop his commitment to the freedom of Palestine and the BDS campaign and to intimidate other activists.

Not one week later, on 26 June, the cops entered the homes of nine members of the former Jugendwiderstand organization, searched them and seized computers and cell phones, among other things. The reasons given were: an attack on participants of the fascist Rudolf Hess commemoration march in 2017 and arguments with anti-Germans who tried to disrupt an event with Manal Tamimi. It seeks to criminalize anti-fascism and, as in the case Khaled Barakat, the support of the Palestinian liberation movement. It also intends to pressure youth activists and spy on them (by confiscating cell phones and computers).

One day later, Erdal Gökoglu was sentenced to five years in prison for alleged DHKP-C membership. It was a show trial, in which the verdict was already fixed in advance and which served only to intimidate, delegitimize and defame the resistance. There were no specific crimes, and yet the Senate went beyond the demands of the prosecutor for more than a year – after two years of isolation torture and denial of decent medical treatment in custody.

These are but a few examples of such repression that take place massively whenever German imperialism sees its interests threatened. We continue to fight and show solidarity. Whether house searches, political bans or political trials and detention: individuals are hit directly – but they target all of us who offer political resistance!

Solidarity beats repression – come to the rally on July 13!

Raise up international solidarity!

No pasarán!

Am 22. Juli erhielt der Palästinensische Schriftsteller und Aktivist Khaled Barakat von der Berliner Ausländerbehörde ein Verbot, auf politischen Veranstaltungen aufzutreten und die Drohung, dass seine Aufenthaltsgenehmingung nicht verlängert würde. Letzteres bestätigte sich inzwischen, er erhielt die Aufforderung, binnen einer Frist Deutschland zu verlassen. Die BRD versucht so, sein Engagement für die Freiheit Palästinas und die BDS- Kampagne zu bestrafen und zu unterbinden und weitere Aktivisten einzuschüchtern.

Nicht eine Woche später, am 26. Juni, drangen die Bullen in die Wohnungen von neun Genossen der ehemaligen Gruppe Jugendwiderstand ein, durchsuchten sie und beschlagnahmten u.a. Computer und Handys. Als Gründe wurden genannt: ein Angriff auf Teilnehmer des faschistischen Rudolf- Heß- Gedenkmarsches 2017 und Auseinandersetzungen mit Antideutschen, die versuchten, eine Veranstaltung mit Manal Tamimi zu stören. Hier wird versucht, Antifaschismus und – wie auch bei Khaled Barakat – die Unterstützung der palästinensischen Befreiungsbewegung zu kriminalisieren und die Aktivisten des Jugendwiderstand unter Druck zu setzen und (durch Beschlagnahmung von Handys und Computern) auszuspionieren.

Einen Tag später wurde Erdal Gökoglu wegen vermeintlicher DHKP-C- Mitgliedschaft zu fünf Jahren Haft verurteilt. Es handelte sich um einen Schauprozess, bei dem das Urteil schon im vorhinein feststand und der nur zur Einschüchterung, Delegitimierung und Diffamierung des Widerstandes diente. Es gab keine konkreten Straftaten und trotzdem ging der Senat mehr als ein Jahr über die Forderungen der Staatsanwaltschaft hinaus – nach zwei Jahren Isolationsfolter und Verweigerung anständiger medizinischer Behandlung in der Untersuchungshaft.

Dies sind nur wenige Beispiele solcher Repressionen, die immer dann massiv stattfinden, wenn der deutsche Imperialismus seine Interessen bedroht sieht. Wir führen die Kämpfe weiter und zeigen uns solidarisch!Ob Hausdurchsuchungen, Redeverbote oder Politische Prozesse und Haft: es trifft einzelne – aber es zielt auf uns alle, die politischen Widerstand leisten!

Solidarität schlägt Repression – kommt zur Kundgebung am 13. Juli!

Hoch die internationale Solidarität!

No pasarán!

Venue

Große Bergstraße in Altona (near Ikea)
Große Bergstraße
Hamburg, Germany
+ Google Map